Mein erstes Mal…im Fitnessstudio.

22 04 2010

Heute war ich zum ersten Mal richtig im Fitnessstudio und das auch noch mit meiner Klasse.

Oder vielleicht war ich schonmal im Fitnessstudio & kann mich nicht mehr dran errinnern. Auf jeden Fall hat es sehr Spaß & war auch sehr anstregend. Das Fitnessstudio, wo ich heute mit meiner Klasse war (und auch die nächsten 6 Donnerstage hingehen werde) heißt „Mc Joy“ oder manche Leute sagen auch „Body Joy“. Steig irgendwie nicht durch, aber auch eeeeegal! 😉 😀

Bevor uns dann mit dem Muskelübungen in der oberen Etage des Fitnessstudio abgerackert haben, haben die meisten sich vorher noch an verschiedenen Fitnessgeräten aufgewärmt. Ich hab dieses Mal das Laufband vorgezogen, weil ich mich vor den Muskelübungen richtig aufwärmen wollte. Und das gelang mir auch. Nach 20 Minuten schnellem Joggen hatte ich dann auch schon 250 Kalorien verbrannt, da war der Wrap, den ich vorher bei Mc Donald’s gegessen hatte, schon fast wieder verbrannt! 😉
Nach dem Aufwärmen holte ich mir dann noch mein Freigetränk von der Getränkebar. Dort kann man sich sein Wasser selber zusammenmischen. Zur Auswahl standen dann Zitrone, Apfel, Waldmeiste u.v.m. & ich hab mich dann für Zitrone entschieden! 🙂
Zum Schluß folgten dann auch noch einige Hantelübungen die ganz schön in die Arme & Beine gingen.

Am Ende des Trainings merke man dann doch schon sein ein oder anderen Knochen. Man wird alt! 😀

Und morgen haben wir dann schon wieder Sport. Also wenn das so weitergeht, dann kann der Sommer ja kommen, und der Bikinifigur steht nichts im Weg! 😉 😀 uuuuups…trage ja gar keinen Bikini…na dann halt Badeshortsfigur! 😉

Advertisements




Ein Tag in Bielefeld & ein Mann der nur redete

8 04 2010

Um gleich zur Überschrift zu kommen, der Mann um den es hier geht, kennen wir (zum Glück) nicht. Und diesen Mann möchte ich auch erlig gesagt nicht kennen. Damit ihr euch ein Bild machen könnt, wie dieser Mann ungefähr aussah, stelle ich hier euch natürlich kein Bild von dem rein. Man weiß ja nie, vielleicht ließt er ja diesen Blogeintrag & nachher zeigt der Typ mich dann noch an.

Deswegen beschreib‘ ich euch jetzt einfach mal den Mann.

  • Alter: +60
  • Dichten Rauschebart
  • Besondere Merkmale: Redet viel & „labert“ jeden Mensche an, der ihn gerade ansieht

Dieser kleine Steckbrief von dem Mann soll jetzt eine kleine Personenbeschreibung seien. (Nehmt diesen Blogeintrag nicht all zu Ernst, aber ein bischen Spaß muss man ja schon haben am Gerede der älteren Herrschaften unserer Gesellschaft! 😉 )

Wie auch in dem letzten Punkt der Personenbeschreibung steht, redete dieser Mann übermäßig viel. Er setzte sich einfach mit seinen bestellten türkischen Gericht, an einen Tisch, wo eine alte Frau saß. Schon nach wenigen Minuten holte er die Fotos seiner kleinen Enkelin raus. Wobei ich mich dabei frage: „Alter Sack? Ich will nicht wissen, wie deine Enkelkinder aussehen! Ich will nur in Ruhe essen!“. Ich schätze mal, dass man dem Mann nur 30 Minuten zuhören muss, und man(n) weiß ALLES über ihn.

Naja, jetzt wollen wir mal den Mann nicht weiter auseinander nehmen…

Danach schauten wir uns dann noch ein wenig bei Thalia um. Dort fand‘ ich dann „Der Trakt“ von Arno Strobel. (hab mir diese Buch nicht gekauft, da man es im Internet günstiger findet! 😉 )

Wie bei (fast) jeden Bummel in der Bielefelder Innenstadt, hab ich mich auch dieses Mal sehr lange im „Musikhaus Niemeyer“ aufgehalten. Dort ging’s natürlich dann in meine Stammecke – Die Drum-Sets! 😉

Anschließend ging’s dann noch kurz rüber zu „Sport Scheck“, wo ich nach ein paar Freizeitschuhen geschaut habe. (siehe folgendes Bild)

Lasst mich bitte in den Kommentaren wissen, wie ihr sie findet! 😉 Gab sie da leider nur in 45,5! 😦 Brauch aber 46! Großer Junge! 😛

Zum Schluß ging’s dann noch rund um den „Obersee“, der auf unserem Rückweg liegt! Den ca. 3 km langen Rundweg haben wir dann auch noch in flotten 40 Minuten geschafft! 🙂

Bin sehr zufrieden mit dem heutigen Tag. Und morgen geht’s dann auch schon reisetechnisch weiter, nämlich zur „Autostadt“ nach Wolfsburg, mit meinem Onkel, Tanten, Cousine & Cousin! 😉





Cobus – Ke$ha – Tik Tok (Drum Cover)

31 03 2010

Ja, ich lebe noch! Da ich schon länger hier nichts mehr geschrieben haben, muss ich das ja wohl mal schreiben! 😉 Ich versuche mal mehr zu bloggen, hoffentlich gelingt mir das auch, weil ich habe im Moment ein wenig Stress, wegen der Schule (obwohl wir Ferien haben). Weil bei uns stehen nämlich im Mai die ZAP’s (Zentrale Abschlussprüfungen) an, die in den Hauptfächern Deutsch, Mathe & Englisch geschrieben werden, und deswegen üben ich im Moment (fast) jeden Tag dafür, und dann hab ich meist abends keine Lust mehr einen Blogeintrag zu schreiben, aber ich werd‘ mir Mühe geben! 😉

Jetzt aber erstmal zum Titel dieses Blogeintrags.

Ich kenne „Cobus“, wie der Drummer dieses Video sich selber nennt, schon etwas länger. Er macht IMMER sehr geile Cover, von bekannten Liedern die in den Charts sind. Das Video was ich heute empfehlen möchte ist von Ke$ha, die durch ihren Debüt Song „Tik Tok“ schon ein seeehr geiles Lied herrausgebracht hat. Aber Cobus macht es mit seinen HAMMER Drum-Set einfach zu einem viiiiieeel geileren Lied, als es sowieso schon ist! 😉

Sagt mir bitte in den Kommentaren, was ich noch an meinem Blog ändert könnte! 😉





„Comedy Club“ im GOP

17 03 2010

Der „Comedy Club“ mit Sascha Korf machte auch gestern wieder halt im Kaiserpalais. Hier bei uns in Bad Oeynhausen.

Da ich in der 1. Reihe saß, konnte ich alles sehr gut mitverfolgen. Und hab nichts verpasst. Naja, Reihe kann man nicht sagen. Im GOP geht das nach Tischen & ich hatte halt Tisch 4. Ausser mir waren noch 4 andere an dem Tisch, die bei uns hier auch in der Nähe wohnen, aber ich nicht weiterkannte. Gegenüber von mir waren noch 2 Plätze frei & das war dann auch sehr gut für meine Beinfreiheit! Schließlich bin ich ja nicht gerade klein! 😛 (1,93m)

Der Abend fing dann so an, dass Sascha Korf, der Moderator des Abends sagte: „Dieser Abend wird ein ganz persönlich auf sie liebe Zuschauer zugeschnittender Abend. Alles was wir heute machen, wird von ihnen mitbestimmt“. Und so kam es dann auch.

Als 1. wurde dann ein Zuschauer, aus dem Puplikum ausgesucht, der dann auf die Bühne kommen musste, der musste dann Sascha Korf, bei meiner Improvisationsdarstellung (langes Wort, ich weiß :D) unterstützen. Dies machte er gut.

Danach kam dann der 1. Comedien auf die Bühne. Thomas Nicolai kommt aus Köln & erzählte u.a über den missglückten U-Bahn in Köln & den Humor der Kölner. Sehr lustig auf jeden Fall! 😀

Anschließend wurde dann noch ein andere Zuschauer aus dem Puplikum auf die Bühne gerufen, dieses mal war es ein andere Mann. Der ein gaaanz schöner Rieser war. Das der überhaupt durch Türen passt! *hihi* Dieser musste dieses mal Sascha Korf dabei unterstützen ihm Fenster zu putzen. Und der Zuschauer aus dem Pulikum musste dann immer zuschauen & dann sagen „neue Wahl“, wenn er es anders machen würde. Zum Schluss kam dann dabei raus, dass der Zuschauer gern seine Fenster mit einem Eiskratzer putzt! Auch mal eine Variante seine Fenster zu putzen!!! 😀

Nun kam dann Lutz von Rosenberg Lipinsky au die Bühne, der auch manchmal schon im „Quatsch Comedy Club“ auftritt oder bei anderen Comedy-Sendungen. Er stellte auf sehr lustige Art da, wie es für ihn war, von der Großstadt (Hamburg), auf das Lied zu ziehen. Weil seine Frau nämlich schwanger wurde. Später hat er dann noch sehr deutlich klar gemacht, dass er hier aus Ostwestfalen-Lippe kommt, nämlich mit einem Lied für den „DSC Arminia Bielefeld“. Der ja im Moment sportlich gesehen, nicht gerade gut da steht.

Danach gab es eine kleine Pause, wo man dann per Zettel eine kleine Pausenfragen beantworten konnte. Diese lößte am besten, zwei Frauen, die auf die Idee kamen, dass der „TCL“ (Tupper Club Löhne), beim nächsten „Comedy Club“, am 7.6.2010, auftreten könnten. Dies wird dann auch beim nächsten Mal passieren, und ich werde (höchstwarscheinlich), dann auch dabei sein! 😉

Zum Schluss kam dann noch ein Comedien, aus Leipzig, auf die Bühne, dessen Namen ich leider vergessen hab! 😀 Er war au jeden Fall auch seeehr lustig, man merke ihm auch gar nicht den Ostdeutschten Dialekt an, den er dann selber in seiner Vorführrung verarschte! 😉 😀

Zusammengefasst kann ich sagen, dass der Abend mal wieder, sehr lustig war & es sich auf jeden Fall lohnt, mal zum „Comedy Club“ zu gehen. Hier bei uns i Bad Oeynhausener Kaiserpalais! 😉





Review „In Farbe“ von Revolverheld

7 03 2010


Es ist das 3. Studioalbum von der Hamburger Pop-Rock Band „Revolverheld“. Und ich kann euch schon im vorraus sagen, es ist neuer Sound von den 5 Hamburgern! 😉

1. „Ich werd‘ nie erwachsen“ – Das Lied ist echt das richtige Lied für einen Anfangslied eines Album! Gefällt mir wirklich seeehr gut! Hab das Lied schon echt seeeehr oft gehört & gefällt mir immernoch sehr gut! 😉
2. „Spinner“ – Die 1. Singleveröffentlichung des Albums. Wie in dem Lied auch schon gesagt wird, geht das Lied an alle Spinner dieser Gesellschaft Ein gewohnter poppiger Sound von Revolverheld.
3. „Mein Leben ist super“ – Am Anfang ist das Lied sehr basslastig & das macht das Lied tanzbar & das gefällt mir an dem Lied. Aber igentwie versteh‘ ich das Lied immer ironisch. Also bei mir ist das zumindest so. Oder Johannes (Sänger) will einem Hoffnung zu singen, damit man nie aufgibt! Man weiß es nicht! 😉
4. „Halte dich an mir fest“ – DAS perfekte Lied zum-mal-wieder-an-die-Hand-nehm.ein sehr familiärer Song.
5.“Immer ein Grund zu feiern“ – Die Revolverhelden beweisen mal wieder das man(n) zu jeder Stimmungslage feiern kann! It’s party-time! 😛
6. „Alles anders“ – Mit dem Lied kann ich mich ganz besonders indentifizieren, weil bei mir hat sich in den letzten paar Monaten/Jahren echt viel verändert. Das hat seine Vor & Nachteile!
7. „Darf ich bitten“ – Wir Jungs/Männer trauen uns oft nicht Mädels/Frauen/Weiber anzusprechen, aber wenn man dabei an dieses Lied denkt, dann klappt das bestimmt! 😛
8. „Keine Liebeslieder“ – Genau das richtige Lied für Leute die Liebeslieder nicht mehr hören können, so wie ich. (manchmal)
9. „Alles mit gut“ – Der Beat des Liedes gefällt mir echt am besten. Dazu ist das Lied auch noch ein richtiger Ohrwurm! Gefällt mir sehr! 🙂
10. „Die Liebe liebt mich nicht“ – Das Lied passt irgentwie perfekt zu mir. Hört euch einfach das Lied, dann wisst ihr, wie ich mich manchmal fühle! 😦
11. „Laute Menschen“ – Der Titel verrät wie ich selbst sehr oft bin! LAUT!!! 😛 Das Lied kann ich mir echt gut LIVE vorstellen! Vielleicht schaff‘ ich es ja dieses Jahr auf ein Konzert von den Jungs zu gehen. Toll wär’s auf jeden Fall! 🙂
12. „Um unser Leben“ – Auch ein Party-Lied wie „Laute Menschen“. Auch sehr geil! 😛
13. „Hamburg hinter uns“ – Schönes Abschlusslied mit einer Witmung an die Hansestadt.

FAZIT: Man kann sagen, in diesem Album ist wirklich für jeden was dabei. Egal ob für Leute die noch kein Glück mit der Liebe hatten, oder Leute die gerne Party machen möchten. Muss man unbeingt in seiner Mediathek haben! 😉





Album Review „Fettes“ & „Brot“ von Fettes Brot

28 02 2010


Die beiden Alben die ich euch heute vorstelle sind beide am Freitag (26.2.2010) rausgekommen. Sie sind von der sehr bekannten Hamburger Hip-Hop Band „Fettes Brot“.
Zuerst stell ich euch das Album „Fettes“ vor…

1. „Jein (2010)“ – Es ist die Neuveröffentlichung von dem damals sehr bekannten Song, der 1996 rauskam. Besonders durch die ganze Band merkt man die neue Kraft in dem Song.
2. „Schieb‘ es auf die Brote“ – In diesem Song geht’s darum, dass man sich nicht immer alles zu schieben soll. Sondern auf die „Brote“. Muss schon sagen, sehr lustige Texte haben die.
3. „Was in der Zeitung steht“ – Das Lied fängt echt sehr geil durch ein starken Anfnag von Doktor Renz (glaub ich) an. Doktor Renz sagt das es ihm egal ist, was in der zeitung steht. Gefällt mir gut der Song
4. „Ich bin müde“ – Das Lied ist ein’s von Rio Reiser. Ist ein echter Ohrwurm das Lied! Kann man sich echt 1000 mal am Tag anhören! 😉
5. „Erdbeben“ – Das Lied war ja auch schon richtiger Party-Kracher & in der LIVE-Version bekommt es nochmal einen sehr elektronischen Sound. Da durch ist das Lied noch tanzbarer als es so wieso schon ist! 😉
6. „Hamburg Calling“ – Für alle Hamburger & Hamburg-Fans genau das richtige! 🙂
7. „Der beste Rapper ist offensichtlich ich“ – Ist eine kleine lustige Kampfansage gegen die restlichen Rapper & MC’s in Deutschland.
8. „Amsterdam“ – Hier geht’s um eine Frau die ihren Mann verläst und nach Amsterdam fährt. Ein (fast) autobiografischer Song! *hehe* 😛
9. „Da draußen“ – 2000 kam dieses Lied raus & es ist durch die Live-Version noch geiler geworden als früher! Einfach ein geiles Lied! 🙂
10. „Ich lass‘ dich nicht los“ – Ein Liebeslied von den „Broten“ was von Björn Beton gesungen wird. Sehr emotional.
11. „An Tagen wie diesen“ – Das Lied haben wir früher vor 5 Jahren immer mitgesungen. Den Text kennt doch echt jeder. Das Lied ist einfach immernoch ein Knaller! 😉
12. „Automatikppistole“ – Das Klavier am Anfang errinert mich ein wenig an einen harten Hip-Hop Song, aber das ändert sich bis dahin, wo die Band einsetzt…
13. „Falsche Entscheidung“ – Hier geht’s um die falschen Entscheidungen die man im Leben so trifft. Das fängt auch im Kreissaal an…! 😉
14. „Lieber Verbrennen als Erfrieren“ – Sehr cooler Song zum mitgrooven. Thema: Die Party-Jugend! 😀
15. „Schwule Mädchen“ – Einfach eines der geilsten Lieder von „Fettes Brot“

Jetzt kommen wir zu Teil 2 der Review. Nämlich zu „Brot“

1. „Bettina Superpunk“ – Das ist echt mal eine eeeetwas andere Version von dem sehr bekannten Lied „Bettina, zieh dir bitte etwas an“. Ist mal was anderes! 😉
2. „Kontrolle“ – Einfach DER OHRWURM der beiden Alben. Seeeeehr geiles Lied mit einem kleinem sarkastischen Hintergrund! 😉
3. „Trotzdem“ – Das perfekte Lied für alle die sich so schnell nix sagen lassen.
4. „1 € Blue$“ – Wie ich immer sage das „Pennerlied“. Sowas hat man auch noch nicht gehört! 😉 😀
5. „Ich hasse das“ – Mitten im Lied spielen sie dann acapella…seeeehr geil! 🙂
6. „Die meisten meiner Feinde“ – Da geht’s mal wieder darum, sich im Hip-Hop Geschäft sich Feinde zu machen. Toller Beat, aber nicht so mein Lied! :-/
7. „The Grosser“ – Das sehr bekannte Lied von 2001 mal wieder in einer sehr tollen Version. Besonders durch die Bläser kommt da Schwung in die Bude! 😉
8. „Emanuela“ – Wieder so ein Lied wo man jedes Wort mitsingen kann
9. „Welthit“ – Das Lied was bestimmt von einem Fan geschrieben wurde. So hört sich das zumindest an! 😀
10. „Das allererste Mal“ – Das Lied ist irgendwie ein ganz einfaches Pop-Lied! Nix besonders! :-/
11. „Lauterbach“ – Mit diesem Lied kommt die Stimmung wieder in die Bude. Erinnert mich irgendwie ein wenig an „Rolling“ von Limp Bizkit! 😛
12. „Können diese Augen lügen“ – In diesem Lied zwingt Fettes Brot ihr Puplikum andere bands blöd zu finden. „Die Ärtze“, „Silbermond, etc.
13. „Hörst du mich“ – Auch ein seeeehr tolles Lied! Wieso nur?! Weil sie singen: „Marvin, hörst du mich?“. Na, wer das wohl ist? 😀
14. „Wie immer“ – Ohne Worte…mir fällt nix mehr ein! 😀
15. „My Way by Nature“ – Das „Vorspiel“ für „Nordisch by Nature“
16. „Nordisch by Nature“ – Das Lied kennt einfach jeder von denen. Immer noch seeeehr geil!!!

Fazit: Einfach ein Album was zum Tanzen anregt, aber auch die alten Klassiker von Fettes Brot beinhaltet! 😉





Mozilla Firefox – Der Fuchs der immer öfter Amok läuft

28 02 2010

Da hab ich mir ein einem verregntem Sonntagnachmittag gedacht. „Ach, heute kannst du mal wieder ein wenig Bloggen“.
Und was passiert mir. Ich fang an einen Artikel zu schreiben über die beiden Alben von „Fettes Brot“ („Fettes“/“Brot“). Bis ich dann was raussuchen will über die Band bei Wikipedia. Und dann stützt er miteinmal ab! Ist das Problem manchmal auch so? Liegt das Problem vielleicht daran, das Mozilla im Moment an einer neuer Version des Browsers arbeitet? Eigentlich ja nicht, aber wer weiß, wer weiß?!

Das Problem, dass mein Firefox immer öfter mich „verarschen“ will, hab ich schon seit mehren Wochen, aber es wenn es dann darum geht, wichtige Sachen zu erstellen werd‘ ich echt brastig!!! Das MUSS eindeutig mal behoben werden!!! Aber dringendst!!!!!!! Das geht mir echt auf den Sack!!!